Heute ist der 22. Portmond 19 n.B.

Dorothien
Dorothien

Dorothien stammt aus guten Verhältnissen, verließ jedoch bereits in jungen Jahren den goldenen Käfig ihrer Kindheit und Jugend und  geriet in den Jahren des Unherstreifens als Streunerin in verschiedenen Städten und Ortschaften immer wieder in kleinere Schwierigkeiten. Als ihre Schwierigkeiten größer wurden und sie die Probleme mit eigener Kraft nicht mehr bewältigen konnte, traf sie einige Söldner aus den Flutlanden, angeführt von Daron Sarti, die ihr aus der Patsche halfen. Dort fand sie auch zu dem wahren Glauben an die Sieben und beschloss, die Söldner auf ihren weiteren Wegen zu begleiten.

Auf ihren Reisen wurde ihnen der Hilferuf einer Dorfgemeinschaft bei Hückenheim vorgetragen. Sie entschieden sich, ihnen zu helfen. Leider konnte sich keine der angereisten Söldnergruppen gegen die bösen Mächte durchsetzen, so dass sie mit einer großen aus Yddland stammenden Gruppe flohen. Der Markgraf von Yddland war jedoch trotz des Scheiterns iher Mission beeindruckt von ihren Fähigkeiten und bot an, sie anzuheuern. Dieses lukrative Geschäft konnte man unmöglich ausschlagen und so reiste Dorothien fortan mit dem Gefolge des Markgrafen. Als der Hauptmann ihrer Söldnergruppe sich zurück zog, trat Dorothien als Leibmedica in den Dienst des Herrn Elias anh Arden von Eschenweiler Ritter zu Norderforst.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.