Heute ist der 17. Portmond 19 n.B.

Wappen derer von Rothenau
Wappen von Rothenau

Joachim
Joachim von Rothenau

Ritter zu Korjak

 

 

 

 

 

Wahlspruch

"omne initium est difficile" / "Aller Anfang ist schwer" 

Beschreibung

Seit der Schlacht um Landfall im Jahr 11 n.B. war Joachim Waffenknecht im Gefolge des Ritters Wulfgar von Rüden. Freiwillig hatte er sich dazu gemeldet, um seinem geliebten Yddland ein besserer Beschützer zu sein, als er es seinen Eltern gewesen war. Jene mussten bei der Schlacht ihr Leben lassen, während Joachim und seine Zwillingsschwester Amelie sich irgendwie in Sicherheit bringen konnten.

Auf dem Fest der Drachen im Jahre 14 n.B. wurde er - für ihn selbst ganz unverhofft - zum Knappen getreten, was er der Zuversicht und großen Güte seines Ritters Wulfgar zu verdanken hat.

Von da an war es nicht mehr mit bloßem Dienst an der Waffe getan. Er lernte Lesen und Schreiben, Heraldik und wie man sich in der Umgebung hoher Herrschaften benimmt. Doch auch die Kriegskunst hatte er zu lernen und welchen Preis der Krieg von jedem fordert.

So focht er 17 n.B. Seite an Seite mit seinem Rittervater im normontischen Krieg und lernte in kurzer Zeit was Befehl und Gesetz wirklich bedeuten und an welcher Stelle sie stehen: Stets zu oberst!

Schließlich im Sommer des Jahres 18 n.B. wurde er von seiner markgräflichen Hoheit, Tassilo I von Yddland, zum Ritter geschlagen und mit einem Lehen in Korjak belehnt. An diesem Tag legte der ehemals Unfreie den Namen Holzbrenner ab und wurde zum Ritter von Rothenau.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.