Heute ist der 15. Dustermond 19 n.B.

Maria Mostler
Maria Mostler

Die Zwillinge Hanna und Maria wurden als Töchter von Jakob und Irmtraut Mostler geboren. Da ihre Mutter bei der Geburt gestorben ist, wurden sie von ihrem Vater allein aufgezogen, der Gutsvorsteher auf dem Gut Holsterfeld in Rabenstein gewesen ist. Durch die überwiegend männliche Erziehung, wurden die beiden Mädchen teilweise wie Jungen erzogen. So brachte ihr Vater ihnen Reiten und Bogenschießen bei. Darüber hinaus wurden sie durch die zu nachgiebige Erziehung Jakobs recht eigensinnig. Einen Ausgleich dazu boten die Lehrstunden bei Nonnen des nahegelegenen Klosters, wo die beiden gemeinsam mit den Kindern des Gutsbesitzers die Anfänge des Lesens, Schreibens und Rechnens lernten.

Kurz nach dem siebzehnten Geburtstag der Zwillinge starb ihr Vater überraschend infolge eines Sturzes von seinem Pferd. Der Gutsbesitzer bot den beiden an, als Mägde auf dem Gut zu bleiben, was Hanna und Maria jedoch ablehnten, weil sie für ein Leben als Mägde nicht geboren waren und ihre Freiheiten zu sehr liebten.

Gemeinsam zogen sie in die Welt hinaus, schlugen sich mal hiermit und mal damit über die Runden.

Vor zwei Jahren begegneten sie dann in den Drachenlanden das erste mal einer yddländischen Gesandtschaft, und waren diesen seither freundschaftlich verbunden. Als sie sich ein weiteres Jahr später am selben Ort wiedertrafen, entschieden sich die Zwillinge gemeinsam mit den Yddländern in deren Heimat zu reisen und sich dort in yddländische Dienste zu begeben.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.