Heute ist der 16. Portmond 21 n.B.

Anna Schulz
Anna Schulz

Anna ist in Ravensruh als älteste von 7 Töchtern aufgewachsen. Da ihr Vater der Dorfschulze ist hat sie lesen und schreiben von ihm gelernt. Mütterlicherseits ist sie mit Valérie Seifensieder verwandt, deren Cousine sie ist.

Ein Jahr bevor Ritter Ottokar von Ravensruh sie mit zur Turney zur Grenzwacht im Jahre 18 n.B. nahm, starb ihre Mutter bei der Geburt der letzten Tochter und sie übernahm noch mehr häusliche Aufgaben. Bis dahin war sie stets sehr behütet aufgewachsen. Sir Ottokar benötigte auf Reisen eine Schreiberin und nahm sie deshalb oft mit, was erstmal ein großer Schock für sie war.

Von Grund auf sanftmütig und vernünftig, demütig, gerechtigkeitsliebend und durchaus naiv, lernte sie sehr schnell die reale Welt kennen. Besonders die Lage in Orkenstein, wo viele Menschen leiden mussten, erschütterte sie stark.
Mit ihrer Freundin Linnja bereiste sie Orkenstein, um dieser zu helfen Informationen zu sammeln, die der Unterstützung der Baronie dienen sollten. Da sie schnell merkte, dass es nicht überall so idyllisch ist wie in Ravensruh und sie sich nach ihren ersten Reisen sehr eingeengt im Dorf fühlte, nahm sie gerne alle Reisemöglichkeiten an, die sich ergaben und verdiente sich das Vertrauen der Ritter Ottokar von Ravensruh und Elias von Eschenweiler.
Durch gemeinsame Reisen ist sie inzwischen auch mit Amelie befreundet, die öfter ein Ohr für die sensible Anna hat, wenn sie mal wieder überwältigt ist, von den schrecklichen Dingen in der Welt.
Es zieht Anna immer wieder zu Ihrer Familie, wo sie längere Zeit verbleibt, nur um dann wieder Sehnsucht nach Reisen zu bekommen, sodass sie Sir Ottokar oft genug um Erlaubnis bittet, wieder für eine Aufgabe fortgeschickt zu werden.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.