Heute ist der 15. Heumond 21 n.B.

Tilda Hagebrecht
Tilda Hagebrecht

Tilda wuchs als Tochter eines kleinen Händlers in den Grenzlanden Orkensteins auf. Nach einem Überfall der Grünhäute auf das Dorf siedelte sie mit Vater und zwei Geschwistern nach Dunkelbach um, wo sie seit ihrem 15. Lebensjahr in der Schenke 'zum Toten Ork' zuerst als Küchenmagd, später auch als Schankmädchen und Pflegerhelferin (für die Soldaten auf Heimaturlaub) arbeitete. Dort entdeckte die fröhliche und resulte junge Frau nicht nur ihre Liebe zu Musik und Geschichten aus fernen Ländern, sondern verliebte sich auch in den Sohn des Wirts. Sie heiraten, bekommen eine Tochter, doch etwa 2 Jahre darauf, kurz nach dem 19. Erntemond, fällt ihr Ehemann, ein Wyldhund, im Kampf gegen die Orks. Die junge Wittwe versucht ihr Leben in Dunkelbach weiterzuleben, aber das sonst so strahlende Lächeln ist aus ihrem Gesicht verschwunden. Einige Zeit darauf geschieht für Orkenstein ungeheuerliches: Sie lässt ihre Tochter bei ihrer Schwester und deren Mann und - geht! Erst knapp ein Jahr später taucht sie bei einer Feierlichkeit in der Baronie Norderforst wieder auf: mit einer Laute und einem dicken Liederbuch, als Dienstmagd von Ritter Elias von Eschenweiler.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.