Heute ist der 1. Dustermond 24 n.B.

Wappen von Dahlen
Wappen von Dahlen

Victor
Victor von Dahlen

Seine Gnaden

Victor zu Dahlen

Vikar von Tarnow

Kronrat Yddlands,

 

Wahlspruch

"veritas et honestas super omnia"

Beschreibung

Der aus Nordern, Trigardon stammende Victor wuchs im Hochtempel des Riasion auf und brachte es nach seiner geistigen wie kämpferischen Ausbildung zum Sondergesandten des Reiches. Bald schon folgte die Cirkater-Weihe und – nachdem er seine weiterführende Ausbildung in den Schulen des Ischan abgeschlossen hatte – die Erhebung in den Stand eines Ritters. Nach der Absetzung seines Mentors, Erzkanzler Phosphoros, folgte einige Zirkel später der Zwist des Hochfürstenpaares und als die Vergehen und Verfehlungen seines ehemaligen Ordenseidmeisters und Hochfürsten Emendon für Victor eindeutig wurden, wandte er sich auf der Insel Yddland dem dortigen Herrscher Tassilo von Yddland zu, welcher Victor aufnahm und darüber hinaus in den Stand des Reichsritters zu Yddland erhob und ihm mit Eberseck ein Lehen in Moosgrund auf Yddland zugestand. Nach mehreren Zirkeln im Dienste des Markgrafen – zwischenzeitlich hatte Yddland sich von Trigardon unabhänig erklärt – und zunehmender Ablösung sowohl von seiner alten Heimat als auch damit einhergehend von seinem einstigen Orden, der Bruderschaft des hl. Danason, erfolgte eine Versetzung in die Festlandbesetzung Tarnow, wo Victor das Lehen Dahlen zur Verwaltung und Schaffung von Ordnung zugewiesen wurde. Seitdem lebt der Ritter – mehr noch als zuvor – zurückgezogen und widmet sich dort der Verwaltung dem Aufbau des Landstriches im südlichen Tarnow.

Er schloss sich vor Ort dem Orden der Tecaten an, nicht zuletzt, um weiterhin den für ihn wichtigen geistlich-geistigen Austausch pflegen zu können. Mit der Erhebung des Tecaten Balthasar Mirons in das neu geschaffene Amt des Erzvikars erfuhr Victor schließlich die Ernennung zum Vikar. Im Zuge dessen wurde der Landstrich Tarnow in ein Vikariat gewandelt, welches Victor nun in Gänze unterstellt wurde. Einige Zirkel vergingen und Tarnow prosperierte zunehmend, während gleichzeitig auch die Tecaten vor Ort wieder mehr erstarkten.

Nachdem die einstige Baronin von Norderforst, Agnes Marti, aufgrund einer heiligen Mission die Insel Yddland dauerhaft in Richtung Bretonien verlassen musste, entstand in Norderforst ein plötzliches Machtvakuum, welches es in einer Reichsreform zu füllen galt. Durch seinen damaligen Knappen und Waffenbruder Elias anh Arden von Eschenweiler und Klingenwacht, Ritter zu Norderforst, motiviert und vorgeschlagen zog es Victor schließlich vor Kurzem zurück nach Yddland, wo er dann vom Fürsten als Vogt von Norderforst eingesetzt wurde. Seitdem ist er damit befasst, dort eine neue Ordnung zu etablieren.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.