Heute ist der 9. Dustermond 21 n.B.

Anshag Holzbrenner
Anshag Holzbrenner

Anshag wurde im Jahre 22 v.B. in dem kleinen Dorf Landfall an der yddländischen Westküste als viertes und letztes Kind eines Flussfischers geboren. Wie so viele in Landfall ist auch Anshag ein Mitglied der Familie Holzbrenner und dadurch verwandt mit Joachim Holzbrenner zu RothenauAmelie Steinbrecher, geb. Holzbrenner und Sebald Holzbrenner, indirekt durch Schwippschwägerschaft auch noch mit Helena Holzbrenner zu Rothenau, Radulf Steinbrecher und Margeryt Ludeck.

In jungen Jahren ließ sich Anshag in Berardsport von einem Weibel für den Soldatendienst werben. Die nächsten 12 Jahre verbrachte er abwechselnd bei der yddländischen Marineinfanterie zur See und in Moosgrund, bis er im Jahre 8 n.B. nach Orkenstein versetzt wurde, wo er als Armbrustschütze Ritter Balduin von Burgbach-Orkenstein zuerste in Krähenheim bei den Blauröcken, später bei den Grünhautpfählern, unterstand. Zwischen 16 n.B. und 17 n.B. verschlug es Anshag für ungefähr ein Jahr nach Lützchensgrad, ins Lehen von Ritter Wulfgar von Rüden

Seit einem unglücklichen Vorfall in Ravensruh Ende 18 n.B., der Anshag beinahe den Kopf gekostet hätte, dient er seinem Vetter Ritter Joachim Holzbrenner zu Rothenau in Korjak.

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.